Top Panel

Gesamtauswirkungen von Marketingregsamkeiten

Print

Plan implementation und Planüberprüfung (Marketingkontrolle)
Für die Durchführung des Marketingplans ist das Konzipieren eines ausführlichen Aktionsplans geboten. Dieser inkludiert alle notwendigen Einzelaktionen und soll gewährleisten,

daß nichts dem Zufall überlassen wird, sowie die entsprechenden Aktionen zielorientiert bleiben. Fassbar ist im Aktionsplan festzulegen, wer, was, wo, wann zu tun hat. Ein unverzichtbares Hilfsmittel für die Plandurchführung stellt die Netzplantechnik dar, auf die dennoch an anderer Position näher eingegangen werden soll.

Im Prozess der Marketingplanung darf die Marketingkontrolle keineswegs ausbleiben. Sie hat die Rolle, festzustellen, in welchem Umfang die entsprechenden Marketingziele erlangt werden konnten. In der Gesamtheit ist bei Simultan- und Ex-post-Kontrollen zu distinguieren. Bei der Synchronkontrolle unternimmt man, zufolge einer zielgesteuerten Führung, Planung und Kontrolle in Vereinbarkeit zu bringen.

Zu dieser Perspektive werden komplexe, über eine längerfristige Zeitspanne sich ausdehnende Entscheidungsprozesse in kurzzeitige, überblickbare "Teilstrecken-Entscheidungen" aufgespalten. Für ebendiese Bestandteilentscheidungen sind Sollwerte festzulegen, denen darauffolgend die entsprechenden Ergebnisse gegenübergestellt werden. Eine derweise Kontrolle, die simultan zur Plandurchführung erfolgt, wird zur Verwaltungshilfe.

Aufgrund der kurzzeitigen Ermittlung von Soll/Ist-Vorkommnissen sind noch im durchgehenden Planungsprozess vermöge einer schnellen Rückkoppelung passende Plananpassungen erreichbar. Die Parallelkontrolle ist also eher nach vorn als nach hinten gerichtet.

Die Ex-post-Kontrolle hat die Funktionalität, Daten über die Gesamtauswirkungen von Marketingregsamkeiten zu liefern. Sie stellt folglich eine abschließende Ergebniskontrolle dar, bei welcher endgültig manifestiert wird, in welchem Maße die gesetzten Ziele erreicht wurden. Gravierend ist unterdies, daß bei jeder gewichtigen Soll/ Ist-Abweichung (Zielunter- und Zielüberschreitung) ermittelt wird, womit diese Unstetigkeit verursacht wurde (Unterschiedsanalyse).

Des Weiteren die Ex-post-Prüfung führt über einen Rückkoppelungsprozess zu Anpassungsmaßnahmen über Revisionsentscheidungen innerhalb der längerfristigen Marketingplanung.

You are here: Home Basics Gesamtauswirkungen von Marketingregsamkeiten